Sonicwall, DHCP Option 43 und Siemens VoIP Geräte

Damit die VoIP Geräte auch wissen, woher sie ihre Konfiguration bekommen.

 

Zugegeben, es ist ein wenig eine "Frickelei", bis man das Prinzip dahinter verstanden hat. VoIP Geräte lassen sich in der Regel vom DHCP sehr gut konfigurieren, damit diese dann das Managment finden und von diesem weiter verwaltet werden können. In meinem Fall war eine Anpassung einer Sonicwall TZ105 notwendig, damit bei der Migration die Geräte nicht mehr via IP, sondern über einen Alias mit dem Deploymentserver kommunizieren.

Doch wie macht man das auf einer Sonicwall? Für den Windows Server gibt es eine wunderschöne Anleitung von Unify unter: http://wiki.unify.com/wiki/Configuring_the_DHCP_Server_for_DLS. Zusätzlich hilft der Windowsserver stark mit, die Daten so zu schachteln, damit realtiv einfach die Optionen konfiguriert werden können. Wenn man nun versucht, diese Anleitung auf eine Sonicwall zu adaptieren, merkt man schnell, da fehlt doch was?

Damit die VoIP Geräte konfiguriert werden können, bedient man sich der Option 43 (Vendor Specific Information). Vom Aufbau her sieht das Paket wie folgt aus:

TAG LÄNGE INFORMATIONEN

Das Paket wird als HEX Werte gepackt und so im Netzwerk verteilt.

Im Fall von Siemens OpenStage Geräten gibt es 3 Tags, die man mitschicken kann.

  • TAG01: Vendor Information (Damit das Gerät weiss, dass es damit gemeint ist)
  • TAG02: VLAN Information (Damit das Gerät weiss, in welches VLAN es gehen soll)
  • TAG03: DLS Information (Damit das Gerät weiss, mit welchem DeploymentServer es kommunizieren soll)

In meinem Fall sind nur die Tag01 und Tag03 notwendig, da die VLAN Information via Voiceflag auf dem VLAN und LLDP Standortabhängig erledigt wird.

Wie baue ich jetzt die Pakete zusammen? Beachte, die einzelnen Teile sind mit einem Semikolon getrennt:

TAG LÄNGE INFORMATION
01 07 S i e m e n s
0x01 0x07 0x53 0x69 0x65 0x6D 0x65 0x6E 0x73

Die Konversion von zum Beispiel "S" zu HEX bedient man sich einer normalen ASCII-Tabelle. Daraus ergibt sich ein Paket von "0x01;0x07;0x53;0x69;0x65;0x6D;0x65;0x6E;0x73". Bitte wirf einen Blick auf die Länge, damit bestimmt man, wieviele Zeichen nach dem Tag und der Längeninformation zum Paket gehören. Wenn wir die Buchstaben von Siemens durchzählen, erhalten wir hier die entsprechende Länge von 7 Zeichen.

Genau das gleiche bauen wir für das Tag03

TAG LÄNGE INFORMATION
03 26 s d l p : / / d l s . d o m a i n . c h : 1 8 4 4 3
0x03 0x1A 0x73 0x64 0x6C 0x70 0x3A 0x2F 0x2F 0x64 0x6c 0x73 0x2E 0x64 0x6F 0x6D 0x61 0x69 0x6E 0x2E 0x63 0x68 0x3A 0x31 0x38 0x34 0x34 0x33

So kommen wir nun auf das folgende Paket: "0x03;0x1A;0x73;0x64;0x6C;0x70;0x3A;0x2F;0x2F;0x64;0x6c;0x73;0x2E;0x64;0x6F;0x6D;0x61;0x69;0x6E;0x2E;0x63;0x68;0x3A;0x31;0x38;0x34;0x34;0x33".

Im Fall der Sonicwall richtet man dies nun so ein für den DHCP Server:

  • Anmelden auf der Sonicwall
  • Unter Network -> DHCP Server den Button Advanced öffnen
  • Im Popup fügen wir nun die entsprechende Option ein mit Klick auf Add Option
  • Als Option Namen gibt man nun einen für sich sprechenden Wert ein. z.B. VoIP Options
  • Als Option Nummer wählt man entsprechend die 43 aus
  • Die Option "Option Array" muss aktiviert werden
  • Nun fügt man die beiden Pakete direkt hintereinander ein, getrennt durch ein Semikolon
    "0x01;0x07;0x53;0x69;0x65;0x6D;0x65;0x6E;0x73;0x03;0x1A;0x73;0x64;0x6C;0x70;0x3A;0x2F;0x2F;0x64;0x6c;..."
  • Das Ganze mit "OK" speichern

Die Option ist nun konfiguriert, aber wird noch nicht verteilt, da die Sonicwall noch wissen muss, wo diese Option verteilt werden soll.

  • Anmelden auf der Sonicwall
  • Unter Network -> DHCP Server den Dynamisch Verteilten Bereich editieren
  • Auf das Register Advanced wechseln
  • Unter DHCP Generic Options die entsprechende Option mitschicken.
  • Das Ganzue mit "OK" speichern

Und nun heisst es nur noch, VoIP Gerät neu starten und kontrollieren, ob die Option wie gewünscht verteilt wird.

 


Drucken