VMware NSX - Intro

Der zweite Kontakt, aber mit mehr Ernst.

VMware NSX war schon immer eine ganz interessante Sache, das Problem bei mir war die Berührungsangst. Arbeiten am Netzwerk sind immer heikel und ein falscher Fehler kann katastrophale Auswirkungen mit sich bringen. Trotz Testumgebung blieb ein wenig die Hemmung zu NSX. Nun war es aber an der Zeit, mal endlich das LinkedIn Learning freischalten zu lassen und im HomeLab eine Testumgebung zu bauen, virtuell auf dem vSphere Cluster, damit diese Hemmungen aus dem Weg geräumt werden können.

Wer die Videos auf der deutschen Seite von LinkedIn sucht, sucht leider vergebens, dafür musst du die Sprache auf Englisch stellen. Aber keine Angst der Trainer spricht in einem sehr deutlichen Englisch. Das verstehe sogar ich.

 

Was musst du für NSX Training nicht mitbringen?

  • Du musst kein vSphere Experte sein
  • Du musst kein Netzwerk Experte sein

Soweit so gut, das nimmt auch sicher den Leuten die Angst weg, diesen revolutionären Schritt zu machen und den Weg zu gehen.

Was musst du für das NSX Training aber mitbringen?

  • Du musst gewillt sein, NSX zu installieren
  • Du musst intressiert sein, dich mit NSX auseinander zu setzten.

Klar, sonst würdest du ja dich nicht damit auseinander setzten wollen :).

Was musst du für Voraussetzungen an der Umgebung haben?

  • vSphere mindestens 5.5 oder höher
  • vCenter mindestens 5.5 oder höher
  • vSphere Enterprise Plus Lizenz -> man muss die Möglichkeit haben Distribution virtual Switches zu erstellen
  • Die Möglichkeit, Jumbo Frames zu aktivieren

dvSwitches sind nach Angaben von Bill Furgeson der Kleber in NSX :).

 

Für mich stellt sich nun nur die Frage: Warum habe ich damit so lange gewartet. Das ganze HomeLab basiert schon lange auf dvSwitches und zwei physikalischen Switches als Anbindung an die Aussenwelt. Also los mit dem Training.


Drucken