VMware vSphere 6.5 Foundations Exam passed

Die ersten Früche können geerntet werden.

Letze Woche verabschiedete ich mich für eine Woche aus der Firma. Am Dienstag stand erst mal die Motorbootprüfung A70 an. Nachdem die bereits erfolgreich abgeschlossen werden konnte, gibgs nach Hause, um mich wieder meinem liebsten Thema zu widmen. VMware vSphere. Nach dem Kurs VMware vSphere 6.5 Install, Configuration und Manage nahm ich mir 3 Wochen Zeit, mich durch das Prepare Exam durchzurackern.

Eher spontan entschied ich mich dann, am Mittwoch, denn 08.11.2017 via mylearn bei Pearson VUE die Prüfung anzumelden. Kurz die Regel durchgelesen und schon gings auch, anfangs recht nervös (wie immer), los. Für nicht englischsprechende gewährt VMware noch 30 Minuten Zeitzuschlag. Die Fragen waren zum Teil schon zum sehr gut Nachdenken, was genau gewusst werden wollte. Mit dem Ausschlusssystem konnte meist gut eingeschränkt werden, weil einige Antworten gar nicht wahr sein konnten. Nach gut 105 Minuten von 135 Minuten ein Klick auf Finish, Augen schliessen und warten.

Mir viel ein Stein vom Herzen, als gleich beim ersten Anlauf die Prüfung mit Passed bestätigt wurde.
Von maximal 500 erreichte ich den Score von 400, minimal ist 300 gefordert und das ohne irgendwelche Braindumps.

Nun geht es weiter mit dem Vorbereiten für die vSphere 6.5 VCP-DCV. Hier wollte ich eigentlich an einem Scale and Optimized teilnehmen. Leider ist das Kursprogramm fürs 2018 noch nicht veröffentlicht bei Digicomp. Bis dahin müssen die CBT Nuggets Videos daran glauben. Das Homelab braucht auch mehr Kapazität, da sonst vSAN nicht wirklich getestet werden kann. Es bleibt also doch noch einiges zu tun.


Drucken