Was müssen die neuen Server haben?

Um eine Auswahl der Hardware treffen zu können, muss man sich vorher ein paar Gedanken machen.

Im vorherigen Beitrag wurden bereits einige Probleme angesprochen, die hier berücksichtigt werden sollen.

Aus der Erkenntnis der jetzig verwendeten IBM System x3950 Server ist für mich folgendes wichtig und relevant:

1. Remoteverwaltung des Servers

Es hat sich gezeigt, dass Schnittstellen wie HP iLO oder IBM RSAII sehr konfortabel sind. Solange Verbindung ins Netzwerk besteht und der Server mit Strom versorgt ist, kann man über Internetbrowser:

  • auf den Server zugegriffen
  • den Server neu starten
  • die Bildschirmausgabe anzeigen
  • über die Remoteanwendung den kompletten Host ferngesteuern

Da ich viel aus der Ferne auf den Geräten arbeite, ist das für mich ein "must have". Beschränkt jedoch auch in der Auswahl der Hersteller, da nicht jeder Hersteller so eine Lösung anbietet.

2. Genügend Arbeitsspeicher

Momentan teste ich folgende Server basierend auf Microsoft Windows Server 2008R2:

  • 3x Microsoft Active Directory Server mit DHCP und DNS
  • 2x Microsoft Windows Deployment Server
  • 1x Microsoft Windows Update Service Server
  • 1x Microsoft SQL Server
  • 1x Microsoft File Server
  • 1x VMWare vCenter Server
  • 1x Snom One PBX Server

Weiter sind noch ein paar Firewalls im Betrieb:

  • 1x IPFire
  • 1x m0n0wall
  • 1x pfSense

Wenn man nun die Menge an Server ansieht, denkt sich der eine oder andere, da muss der Prozessor aber ordentlich arbeiten. Weit gefehlt. Hier mal eine kleine Aufstellung über Verfügbare und aktuell benötigte Ressourcen:

Was   Verfügbar Genutzt Genutzt (%)
1 Host
Prozessor : 1 x 24 GHz = 24 GHz -> 2.415 GHz -> 10
Arbeitsspeicher : 1 x 32 GB = 32 GB -> 19.286 GB -> 60
Cluster (2 Host)
Prozessor : 2 x 24 GHz = 48 GHz -> 2.415 GHz -> 5
Arbeitsspeicher : 2 x 32 GB = 64 GB -> 19.286 GB -> 30

Das soll jetzt aber nicht heissen, Prozessorleistung kann vernachlässigt werden. Für meine Anwendung sind 48 GHz schon übertrieben. Die meisten Maschinen haben den ganzen Tag relativ wenig zu tun. Eine Mail empfangen hier, eine Mail versenden da, einen Benutzer authentifizieren dort. Einzig der Microsoft SQL Server wird ein wenig gefordert, da dieser vom VMWare vCenter Server regelmässig Daten erhält, die er ablegen muss. Daher schlagen die meisten Server auf die Prozessorleistung nur wenig zu buche.

Arbeitsspeicher jedoch wird belegt und bleibt aktiv. Für meinen konkreten Fall heisst dass, das meine neue Umgebung definitv wieder 2x 32 GB Arbeitsspeicher haben wird. Prozessorleistung kann ich mit der hälfte auch gut leben. Das dürfte sogar für den einen oder anderen virtuellen Desktop Platz haben.

3. Stromverbrauch

Wie bereits im vorderen Beitrag erwähnt, habe ich ein wenig Mühe damit, dass die IBM System x3950 je 700W schlucken. Da ich in den neuen Server keinen Storage benötige und auch keine Hochleistungsgrafikkarte verbauen werde, dürfte n die Server maximal 200W verbauchen. Um aber noch Reserve zu haben, werden die Netzteile um die 300W herum sein.

Wenn man dass nun berechnet:

Momentanverbrauch
200 W -> 0.2 kW
400 W -> 0.4 kW
Verbrauch pro Stunde (x1)
200 Wh -> 0.2 kWh
400 Wh -> 0.4 kWh
Verbrauch pro Tag (x24)
4800 Wh -> 4.8 kWh
9600 Wh -> 9.6 kWh
Verbrauch pro Jahr (x365)
1752000 Wh -> 1752 kWh
3504000 Wh -> 3504 kWh

Und vom Kostenaspekt her doch wesentlich interessanter:

Aufteilung pro Tarifzone
3504 kWh * 1 / 3 = 1168 kWh Niedertarif
3504 kWh * 2 / 3 = 2336 kWh Hochtarif

Und was das nun kostet:

Kosten pro Jahr
1168 kWh * 12.0 Rp./kWh = 140.16 SFr. Niedertarif
2336 kWh * 17.8 Rp./kWh = 415.808 SFr. Hochtarif
3504 kWh * 15.86 Rp./kWh = 555.968 SFr. Total

Drucken